Bis zum 19 Feb

des nuits sans silence
Fotografische Ermittlung: Thema Freiburg 2022

  • Cécile Monnier

Für die Fotografische Ermittlung: Thema Freiburg 2022 beschloss Cécile Monnier, die Ufer der Flüsse des Kantons Freiburg zu erkunden und sich dabei auf die Darstellung des Fischers ais Wegweiser oder Übermittler gestützt. Sie bringt kontrastreiche Schwarz-Weiß-Bilder mit vielen Details und zurückhaltenden Erzahlungen mit.

des nuits sans silence ist eine Ausstellung in Form eines visuellen Marchens an Bord, das Fragen im Zusammenhang mit der Raumplanung, der Landwirtschaft, der Umwelt und der ëkologie aufwirft.

Die fotografische Ermittlung wird alle zwei Jahre vom Amt für Kultur des Kantons Freiburg organisiert. Die Ausstellung wird von einer Publikation begleitet, die im Zusammenarbeit mit der Kantons- und Universitatsbibliothek von Freiburg realisiert wurde.

ENQUÊTE PHOTOGRAPHIQUE FRIBOURGEOISE

Der Staat Freiburg erkennt die Bedeutung der Fotografie als Instrument des künstlerischen Schaffens und des kollektiven Gedächtnisses an. Seit 1996 vergibt er alle zwei Jahre ein Stipendium für die Durchführung einer kantonalen fotografischen Ermittlung, die einen doppelten Zweck erfüllt: Die Bilder sind sowohl individuelle Werke als auch Dokumente der Freiburger Geschichte und werden in Form einer Publikation und einer Ausstellung öffentlich präsentiert, sowie in die Sammlungen der Kantons- und Universitätsbibliothek aufgenommen. Die Freiburger Ermittlung zeichnete sich zwar von Anfang an dadurch aus, dass sie als Archivprojekt angelegt worden war, doch ist ihr Auftrag nach wie vor fest in der Gegenwart verankert. Sie beauftragt einen Fotografen oder eine Fotografin mit der Durchführung einer unveröffentlichten Bildstudie zu einem Thema, das mit der Freiburger Gesellschaft und ihrem Gebiet, den von ihr bewohnten Landschaften und den dort stattfindenden Aktivitäten in Zusammenhang steht. So stehen das kollektive Leben und seine Ausdrucksformen, seine Symbole und Widersprüche, seine ungeschliffenen Realitäten ohne Stereotypen im Mittelpunkt der Freiburger Ermittlungen.

Für die dreizehnte Ausgabe realisiert die Fotografin Cécile Monnier eine Reihe von Bildern entlang der Wasserläufe des Kantons, die von der Figur des Fischers geleitet werden. Ihre Untersuchung präsentiert sich als poetisches visuelles Märchen, das auf subtile Weise Raumplanung, Landwirtschaft, Umwelt und Ökologie hinterfragt.

Eröffnung am 16. Dezember 2022 um 18 Uhr in der Kunsthalle Friart Fribourg.

Cécile Monnier image
Cécile Monnier image