– 

_

  • Nora Kapfer
Nora Kapfer, Untitled (Salami), 2017, 59x61cm, Bitumen and paper on wood panel

Für ihre erste Institutionelle Einzelausstellung präsentiert die Künstlerin Nora Kapfer einen neuen Gemäldezyklus zusammen mit einer Auswahl jüngerer Werke im großen Saal

im Erdgeschoß der Kunsthalle Friart.

Der experimentelle Umgang der Malerin mit der Bildoberfläche greift wesentliche Fragen auf, die sich die moderne Malerei seit ihren Anfängen stellte. Die Auseinandersetzung der Künstlerin mit Abstraktion, Geste, Symbol, Wahrnehmung und Materialität, die durch einen postfeministischen Ansatz der Wiederholung, der Verzierung und des Codes transformiert werden, erlaubt es ihr die immer brüchige Autonomie des Bildes in unserer Zeit neu zu verhandeln.

Kapfer spielt mit der Synthese bringt eine intelligente barocke Palette hervor, deren Ausgangspunkt die Parameter ihrer Produktion sind, aus denen sie Freiheit generiert. Dies macht ihre Malerei zum Ort des visuellen Denkens, der in dauerhafter Verhandlung mit unserem halluzinierenden Blick steht.

Anlässlich der Ausstellung erscheint ein Katalog.